Preisträger 2010

Selbstdesinfizierende Oberflächen – Kosten senken und Leben retten

Im Jahr 2010 fand der Wettbewerb Hamburger INNOTECH-Preis bereits zum fünften Mal statt. Die Jury ermittelte aus 27 eingereichten neuartigen Geschäftsideen die Preisträger. Gewonnen haben Jan-Oliver Kliemann, Julia Stötzner und Henning Gutzmann, die mit ihrem Vorhaben Selbstdesinfizierende Oberflächen in Krankenhäusern Kosten senken und Leben retten möchten.

Ziel des Gründungsvorhabens ist es, die Zahl der im Krankenhaus übertragenen Infektionen − jährlich über 500.000 Patienten in Krankenhäusern – durch den Einsatz von selbstdesinfizierenden Oberflächen zu senken und dadurch nicht nur erhebliche Einsparungen im Gesundheitswesen zu erreichen, sondern auch zahlreiche Menschenleben zu retten.

Die Herstellung eines solchen leistungsfähigen, selbstdesinfizierenden Belags wird erstmals durch ein vom Team entwickeltes innovatives Beschichtungsverfahren ermöglicht. Die auf Titandioxid basierenden Schichten sind in der Lage, sowohl Bakterien als auch Viren zu bekämpfen, ohne dass sich Resistenzen entwickeln können. Die neuartigen selbstdesinfizierenden Oberflächen sollen zunächst in Krankenhäusern und Arztpraxen die Ausbreitung von hoch ansteckenden Infektionen bekämpfen. Später ist auch eine Ausweitung auf weitere Bereiche wie Seniorenheime, Kindergärten und den öffentlichen Raum denkbar.

Bilder der Preisverleihung