Preisträger 2013

TUHH-Team gewinnt Existenzgründungs-Ideenwettbewerb Hamburger INNOTECH-Preis 2013

Hamburg, den 17. Mai 2013, Der gemeinsam von TuTech und dem hit-Technopark initiierte Hamburger INNOTECH Preis bleibt in diesem Jahr in Harburg. Sieger des Gründungsideen-Wettbewerbs ist ein Team von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), das ein innovatives und nachhaltiges „Aufbereitungsaggregat für Pferdemist als Substrat für Biogasanlagen“ entwickeln und vermarkten wird.

Für ihr Vorhaben wurden Saskia Oldenburg, Melanie Schulz, Professorin Kerstin Kuchta und Maren Lautenschläger am 16. Mai 2013 mit dem Gründerpreis ausgezeichnet. Die Gewinnung von Energie aus regenerativen Quellen nimmt zu. Das ist gut so. Die in der Folge entstehenden Monokulturen (Mais, Soja) allerdings haben nicht nur potenziell negative Umweltauswirkungen, sondern stehen auch in direkter Konkurrenz zur Nahrungsmittelindustrie. Das Team hat ein Verfahren entwickelt, Pferdemist in großem Maßstab zur Gewinnung von Biogas aufzubereiten.

Auch Platz drei ging an die TUHH. In diesem Fall an Daniel Fritsch, Danny Hinz und Professor Karl Schulte für eine innovative Sensortechnologie zur konstanten Belastungsüberwachung, beispielsweise für Rotorblätter von Windkraftanlagen.

Den zweiten Preis errang das Team „Familonet – Mehr Sicherheit und leichtere Kommunikation für Eltern, Kinder und Senioren“.

Zwei Mal die TUHH auf dem Treppchen – klar, dass sich der Ehrengast der Preisverleihung, der Präsident der TUHH Professor Antranikian, besonders mit den Gewinnern freute.